21. Juni 2017

Die Top-3 der Young Driver Challenge stehen fest

Orhan Vouilloz, Oliver Holdener und Gustavo Xavier: Das sind die drei besten Nachwuchsrennfahrer der «AutoScout24 Young Driver Challenge powered by SEAT». Sie haben am CUPRA Race Day in Anneau du Rhin (F) die Konkurrenz hinter sich gelassen und sich für den alles entscheidenden letzten Schritt zum Rennfahrer-Traum qualifiziert.

Die Top-3 der Young Driver Challenge stehen fest

Nico Müller, Orhan Vouilloz, Gustavo Xavier, Oliver Holdener, Fredy Barth (v.l.)

Die Top-3 der Young Driver Challenge stehen festDie Top-3 der Young Driver Challenge stehen festDie Top-3 der Young Driver Challenge stehen fest

Zehn «Young Drivers» stellten sich am 19. Juni auf der Rennstrecke in Anneau du Rhin (F) im Rahmen der «AutoScout24 Young Driver Challenge powered by SEAT» der nächsten Herausforderung: Nach den regionalen und nationalen Ausscheidungen in Karts traten sie das erste Mal hinter dem Steuer eines richtigen SEAT Rennwagens gegeneinander an, um sich für das Finale des Nachwuchswettbewerbs zu qualifizieren.

 

Die Rennstrecke in Anneau du Rhin verlangte den Nachwuchstalenten alles ab. «Der Wechsel vom Kart in den Rennwagen war für die jungen Fahrer keine leichte Aufgabe», sagt Christoph Aebi, Director AutoScout24. «Das Auto reagiert anders als ein Kart und man muss zuerst das Gefühl dafür erlangen.» Andreas Huwyler, Marketingleiter SEAT Schweiz: «Die Strecke in Anneau du Rhin ist auch für Profis eine Herausforderung. Die Young Drivers haben diese hervorragend gemeistert.»

 

Am Morgen hiess es für die jungen Nachwuchsrennfahrer zuerst ab in den 300 PS starken SEAT Leon CUPRA und erste Runden auf der Rennstrecke drehen. Die «Young Drivers» wurden dabei von den Rennprofis und AutoScout24-Markenbotschaftern Nico Müller und Fredy Barth eng begleitet und beraten. Die Profi-Rennfahrer amten nicht nur als Coaches im von AutoScout24 gemeinsam mit SEAT Schweiz lancierten Projekt, sondern bewerten gleichzeitig die Leistungen der jungen Fahrer. Den drei Young-Driver-Challenge-Coaches standen zusätzlich die beiden SEAT TCR-Piloten Ronny Jost von Topcar Sport Gmbh und Pascal Eberle als Experten zur Seite.

 

Die besten Fünf durften am Nachmittag als Höhepunkt im Leon Cup Racer TCR-Rennboliden nochmals so richtig durchstarten, um für einen der drei begehrten Startplätze an einem Rennen der TCR Germany zu kämpfen. Am Abend wurden die drei Gewinner an der offiziellen Siegerehrung bekannt gegeben und alle zehn Fahrer erhielten vom erfolgreichen Moto2-Piloten und MotoScout24-Markenbotschafter Dominique Aegerter eine Auszeichnung überreicht.

 

Für die drei Gewinner von Anneau du Rhin geht’s nun Schlag auf Schlag weiter: Zusammen mit Nico Müller und Fredy Barth heisst es mit vollem Engagement an die Rennvorbereitungen zu schreiten. Im Juli werden die Finalisten die Rennlizenz erwerben und danach einen Trainingstag auf der Rennstrecke sowie einen halbtägigen Kurs in einem Renn-Simulator, der den zu bestreitenden Rundkurs eins zu eins wiedergibt, absolvieren. Danach wartet als grosses Highlight die Teilnahme an einem TCR Germany Rennen auf die drei Nachwuchsfahrer. Dabei dürfen sie einen SEAT Leon Cup Racer des Rennstalls Topcar Sport GmbH fahren.

 

Bringt einer der drei Finalisten nebst dem Talent auch die nötige Passion und die unbedingte Bereitschaft für den Autorennsport mit, winkt als Hauptpreis finanzielle und beratende Unterstützung für die kommende Rennsaison. (pd/ml)

 

www.autoscout24.ch/ydchallenge

Sponsors 1
Sponsors 6
Sponsors 7
Sponsors 4
Sponsors 2
Sponsors 3

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring