27. Januar 2011

Tesla recycelt Batterien in Europa

Der amerikanische Elektro-Pionier Tesla hat eine umfassende Recyclingstrategie für seine in europäischen Fahrzeugen verbauten Batteriepakete entwickelt. Eine Fabrik in Belgien wird aus den verbrauchten Batteriepaketen Kobalt, Nickel und andere Metalle zurückgewinnen.

Tesla recycelt Batterien in Europa

Die Batteriepakete der europäischen Tesla werden in Belgien recycelt.

Die sogenannte UHT Anlage des in Brüssel angesiedelten Unternehmens Umicore wandelt das Kobalt in ein hochgradiges Kobalt-Lithium-Oxid um, welches an Batteriehersteller weiterverkauft werden kann. Eine bei diesem Prozess entstehende Schlacke, die Kalzium-Oxide und Lithium enthält, wird zudem für die Produktion von hochwertigem Beton verwendet.

 

Dank der Recycling-Technologie von Umicore können 70 Prozent der CO2-Emissionen eingespart werden. «Während wir dabei helfen, die globale Abhängigkeit von auf Öl basierendem Verkehr zu mindern, und die Kosten von Elektroautos zu senken, übernehmen wir auch die Führung in der Entwicklung eines geschlossenen Batterie-Recycling-Systems», erklärt Kurt Kelty, Teslas Director of Energy Storage System.

 

Nach sieben bis zehn Jahren oder etwa 160'000 Kilometern müssen die Batteriepakete von Teslas Elektroautos ausgetauscht und dementsprechend recycelt werden. Für die Kunden ist das Recycling kostenlos. (st)

 

www.teslamotors.com

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

AUTO&Wirtschaft ist das führende B-to-B-Fachmagazin für die Schweizerische Autobranche. Mit der Lektüre von AUTO&Wirtschaft, der integrierten AUTO&Technik und dem eigenständigen Magazin AUTO&Carrosserie erhalten Sie Monat für Monat mit diversen Schwerpunktthemen wertvolle Informationen für Ihre tägliche Arbeit in der Garage und mit den Kunden. Recherchiert von Profis für Profis.